Hostmore.de - Der Hoster mit dem Mehr!
Einen kleinen Moment bitte ...


Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und Hostmore (Daten siehe unten), nachfolgenden Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Hostmore
Inhaber: Robin Werner
An der Radrunde 122
90455 Nürnberg
Tel: 0911 25384045
Fax: 0911 25378957
E-Mail-Adresse: Mail@Hostmore.de
Steuer Identifikationsnummer: 240/287/31074 (Finanzkasse Nürnberg-Süd)
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE316822443

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Dienstleistungen aus dem Bereich/den Bereichen Hosting über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Anbgebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:
  • Auswahl des Angebots mit gewünschter Konfiguration/Merkmalen
  • Einlegen des Angebots in den Warenkorb
  • Betätigen des Buttons 'Bestellen/Zur Kasse'
  • Eingabe der persöhnlichen Daten und Adressangaben
  • Auswahl der Bezahlmethode
  • Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben
  • Betätigen des Buttons 'kostenpflichtig bestellen/jetzt bestellen'
  • Bestätigungsmail, dass die Bestellung eingegangen ist
  • -> Bestellungen können neben dem Shop-System auch über Fernkommunikationsmittel (Telefon/E-Mail) aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst:
  • 1. Anruf, Mail oder Fax bei der Hostmore Bestellhotline / 2. Kunde erhält unverbindliches Angebot / 3. Kunde nimmt Angebot an. / 4. Anbieter bestätigt Angebot / 5. Bestellbestätigung/Auftragsbestätigung
  • Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung kommt der Vertrag zustande. Die automatisch erstellte und versandte Bestellbestätigung stellt keine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dar. Der Vertrag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung zustande.

    Vertragsdauer

    Der Vertrag hat wiederkehrende/dauernde Leistungen zum Gegenstand. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen, ausgenommen Prepaid Produkte mit gewählter Vertragslaufzeit oder explizit angegebener Laufzeiten. Jede Vertragspartei hat das Recht den Vertrag mit einer Frist von 1 Monat zum Ende der Mindestvertragslaufzeit ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Das Recht auf außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund, insbesondere dem wiederholten Verstoß gegen die vertraglichen Hauptpflichten bleibt unberührt. Die Kündigung ist nur wirksam, wenn sie in folgender Form erfolgt: Schriftlich. (Mail, Fax, Brief). Falls nicht speziell erwaehnt sind 1 Monat = 30 Tage.

    Eigentumsvorbehalt

    Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware/Dienstleistung im Eigentum des Anbieters.

    Vorbehalte

    Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Shop dargestellte Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

    Preise und sonstige eventuell anfallende Kosten

    Alle Preise sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Neben den Endpreisen fallen je nach Dienstleistung weitere Kosten an z.B. Einrichtungsgebühren, die Ihnen in den Details des Produktes angezeigt werden.

    Zahlungsbedingungen

    Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung, Zahlungsdienstleister (PayPal/Sofort/Klarna/Paysafecard). Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen. Anfallende Zahlungsgebühren gegenüber den Zahlungsanbietern, übernimmt der Anbieter.
    Der Rechnungsbetrag ist bei Bestellung im Voraus zu begleichen, bei Überweisung bitten wir um Begleichung des fälligen Rechnungsbetrages innerhalb 7 Tagen. Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters.  Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

    Guthaben

    Der Anbieter kann Guthaben nach einer Nichtnutzung von 12 Monaten verfallen lassen.
    Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung/Rückzahlung des Guthabens.

    Lieferbedingungen

    Die Ware wird umgehend nach bestätigtem Zahlungseingang versandt. Der Versand erfolgt spätestens nach 3 Tagen. Der Unternehmer verpflichtet sich zur Lieferung am 7 Tag nach Bestelleingang. Die Regellieferzeit beträgt 1 Tag, wenn in der Artikelbeschreibung nichts anderes angegeben ist. Der Anbieter versendet die Bestellung/Dienstleistung entweder aus seinem eigenen Sortiment, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig/möglich ist oder die Bestellung wird vom Hersteller/Reseller verschickt, sobald die gesamte Bestellung/Dienstleistung dort vorrätig ist. Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung durch eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, zurückerstattet.

    Vertragsgestaltung

    Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen. Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges korrigieren. Hierzu kann er folgendermaßen vorgehen: durch klicken des Abbruch/Abbrechen Buttons..

    Pflichten des Anbieters

    Wir verpflichten uns die vereinbarten Leistungen einzuhalten.
    Bei Wartungsarbeiten informieren wir Sie vorher schriftlich.
    Serverprobleme sind zeitnah von zu beseitigen.

    Haftung

    Wir haften nicht für Inhalte der Kunden. Der Kunde hat darauf zu achten, dass die Inhalte nicht gegen Gesetze oder Vorschriften verstoßen.
    Der Kunde haftet für Schäden an Servern, Infrastruktur und Eigentum vom Anbieter, wenn bedingt durch Fehlverhalten ein Schaden entstanden ist.

    Pflichten des Kunden

    Der Kunde ist verpflichtet bei Anmeldung seine persöhnlichen Daten vollständig anzugeben und bei Änderungen diese unverzüglich an Hostmore mitzuteilen.
    Der Kunde hat die bereitgestellten Zugangsdaten nach Übersendung aus Sicherheitsgründen zu ändern und vor Dritten geheimzuhalten. Der Kunde ist verantwortlich für jeglichen Missbrauch seiner Zugangsdaten durch Dritte, wenn er diesen selbst zu verschulden hat. Wir empfehlen sichere Passwörter, mit Groß- Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zu verwenden.
    Der Kunde ist dafür verantwortlich, ausreichend und regelmäßig Sicherungskopien (Backups) seiner hinterlegten Inhalte/Daten anzufertigen und bereitzuhalten. Soweit nicht anders vereinbart, führt Hostmore keine Sicherung der Kundeninhalte vor und haftet auch nicht für diese.

    Der Kunde verpflichtet sich kein/e:
    - massenhaften Versand von Emails durchzuführen
    - illegalen, urheberrechtlich geschützes (sog.: "Warez"), rechtswidrigen, pornografischen oder rassistischen Inhalte auf die System zu installieren oder hochzuladen. (Upload)
    - Schadsoftware (z.B.: Malware, Adware o.ä.) zu verwenden um den Anbieter oder weiteren Dritten zu schaden.
    - DDoS oder DoS-Attacken durchzuführen oder diese zu beauftragen.
    - Betrieb von sog. "Mining-Diensten" für Krytowährungen.
    - Betrieb von Serverdiensten, die eine besonder starke Rechnerlast oder Traffic/Datenleistung/Netzwerkleistung verursachen. (ausgenommen dedizierte Server)
    Traffic Fair Use bedeutet: max. 2000 GB innerhalb 1 Monats, sollte dies ueberschritten werden, erfolgt eine Drosselung der Bandbreite auf die haelfte der Netzwerkbandbreite. - Nutzungsbedingungen/Lizenzen von Fremdsoftware zu missachten.


    Dem Kunden ist bewusst, dass eine Prüfung durch Hostmore nicht erfolgt, sondern er selbst für die Rechtmäßigkeit dieser Inhalte verantwortlich ist.
    Hostmore ist berechtigt, die für den Kunden bereitgestellten Dienste vorübergehend oder sogar im schlimmsten Fall komplett zu sperren, wenn der Kunde die vorgenannten Pflichten nicht einhält bzw. verstößt, konkreter Verdacht besteht. Dies ist z.B. der Fall, wenn Dritte ein Abuse melden oder Ermittlungen durch staatliche Behörden vorgenommen werden. Die Sperrung wird innerhalb 24 Stunden aufgehoben, sobald der Verdacht entkräftet ist oder der Anbieter aufgrund der gebrochenen Pflichten den Vertrag außerordentlich kündigen kann.

    Bei Fehlfunktionen, Problemen oder Sicherheitsrelevanten Dingen, die bei aller Sorgfalt trotzdem möglich sind, informiert der Kunde nach bekannt werden den Kundendienst von Hostmore umgehend mit aussagekräftigen Informationen, die auf den Fehler hinweisen.

    Erreichbarkeit der Dienste und Grundlage der Dienste

    Der Anbieter gewährleistet eine Erreichbarkeit der Dienste von 96,00 Prozent auf das Jahr bezogen.
    Hiervon sind ausgenommen: Technische der sonstige Probleme, die nicht im Einflussberech vom Anbieter liegen. (höhere Gewalt, Verschulden Dritter, etc.)
    Wartungsarbeiten werden nach Möglichkeit in den späten Abendstunden (22:00-06:00 Uhr) durchgeführt und mindestens 1 Tag vorher schriftlich per Mail angekündigt.
    Der Kunde ist dafür verantwortlich, ausreichend und regelmäßig Sicherungskopien (Backups) seiner hinterlegten Inhalte/Daten anzufertigen und bereitzuhalten. Soweit nicht anders vereinbart, führt Hostmore keine Sicherung der Kundeninhalte vor und haftet auch nicht für diese.
    Die dem Kunden zugewiesenen IP-Adressen können sich aus technischen Gründen jederzeit ändern. Es besteht kein Anspruch auf eine Zuteilung oder Beibehaltung einer bestimmten IP-Adresse.
    Hostmore ist berechtigt, den Standort zu jeder Zeit wechseln zu können. Der Kunde wird rechtzeitg über den Wechsel des Standorts informiert. Die Vertraglich abgeschlossenen Details bleiben beibehalten, falls nicht können Sie außerordentlich kündigen.

    Widerrufsrecht und Kundendienst

    Widerrufsbelehrung

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.
    Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag.
    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.
    Besondere Hinweise:
    Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
    Domains sind vom Widerrufsrecht ausgeschlossen. (Da Sie bei einer Domainbestellung ein Recht und nicht eine Dienstleistung oder Sache erwerben, ist das aus Fernabsatzverträgen bekannte Widerrufsrecht (vgl.§ 355 BGB) nicht zutreffend (vgl. § 312b BGB). )

    Alle weiteren Informationen zum Widerrufsrecht und das Widerrufsrechtformular finden Sie hier: https://hostmore.de/Widerrufsrecht


    Haftungsausschluss

    Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

    Abtretungs- und Verpfändungsverbot

    Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

    Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

    Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

    Datenschutz

    Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrages auf Grundlage dieser AGB werden vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat. Die Daten werden nur soweit notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auftragsgemäß übernimmt, weitergegeben. Die Zahlungsdaten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs im Internet-Shop des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüssen auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten gelöscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Kunde an folgende Adresse wenden: Hostmore, Robin Werner, An der Radrunde 122, 90455 Nürnberg, Tel.: 0911 25384045, Mail: Mail@Hostmore.de.

    Salvatorische Klausel

    Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.